Klassenstufe 5-6

Die Beobachtungsstufe am GyRa

Die Jahrgänge 5 und 6 am Gymnasium werden in Hamburg als Beobachtungsstufe zusammengefasst. Ziel ist es, dass die Kinder aus den verschiedenen Grundschulen gemeinsam auf das Arbeiten am Gymnasium (Mittel- und Oberstufe) vorbereitet werden. Diese zwei Jahre werden eng von der Klassenleitung und dem Fachkollegium begleitet. Der Austausch mit den Eltern ist uns dabei sehr wichtig. Im Folgenden haben wir für Sie zusammengestellt, was die Beobachtungsstufe am Gymnasium Rahlstedt ausmacht und was uns wichtig ist:

Fächer

Am Gymnasium Rahlstedt werden die Kernfächer (Deutsch, Englisch, Mathematik und in Klasse 6 die zweite Fremdsprache) anfangs immer fünfstündig unterrichtet, damit die Kinder gute und fundierte Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen erwerben. Die anderen Fächer werden zweistündig unterrichtet. Da die Kinder in diesem Alter einen großen Bewegungsdrang haben, wird Sport dreistündig erteilt.

Fach Klasse 5 Klasse 6
Deutsch 5 4
Mathematik 5 4
Englisch 5 4
Französisch / Latein   5
Naturwissenschaft und Technik 3 2
Geographie 2  
Geschichte   2
Religion 2 2
Sport 3 3
Musik-Praxis / Musik 2 2
Kunst 2 2
Theater 2  
Klassenstunde / Klassenrat 1 1

Damit die Kinder von Anfang an im friedlichen und kooperierenden Umgang miteinander gestärkt werden, findet wöchentlich eine Klassenstunde statt, in der neben dem Klassenrat auch das soziale Lernen im Vordergrund steht.

Die fünften Klassen haben jeden Tag sechs Unterrichtsstunden und einmal wöchentlich zwei Stunden Theater-Unterricht am Nachmittag. Die sechsten Klassen haben am Nachmittag einmal eine siebte Stunde – ansonsten ebenso täglich sechs Unterrichtsstunden. Zumeist wird der Unterricht in Doppelstunden erteilt, damit u. a. Ruhe in den Lernprozess kommt.

Der Stundenplan in der 5. Klasse könnte dann z.B. so aussehen:

Der GyRa-Planer

Alle Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse erhalten kostenlos unseren GyRa-Planer (vielen Dank an unseren Förderverein „Freundeskreis“ für das Sponsoring). Der GyRa-Planer beinhaltet auf seinen 160 Seiten folgende Elemente:

  

Im zentralen Hausaufgaben-Kalender notieren die Schülerinnen und Schüler nicht nur die Hausaufgaben, sondern auch alle Informationen, die für Sie als Eltern wichtig sind.

Ebenfalls der Kommunikation zwischen Ihnen und uns (also der Klassenleitung und den Fachlehrerinnen und -lehrern) gewidmet ist ein umfangreicher Formularbereich. Hier können Sie zum Beispiel einfach und übersichtlich eine Entschuldigung bei Krankheit für Ihr Kind ausstellen. Die Fachlehrer haben die Möglichkeit, sollte dies einmal nötig sein, Verfehlungen wie vergessene Hausaufgaben oder Störungen des Unterrichts zu notieren, die dann von Ihnen gegengezeichnet werden müssen. Natürlich finden Sie im GyRa-Planer auch alle Kontaktdaten, sollten Sie direkt zu einem bestimmten Thema Gesprächsbedarf haben. Der GyRa-Planer ist also für uns und Sie ein wichtiges Kommunikationsmedium. Auf diesem Weg bekommen Sie als Eltern alle Informationen, die Sie benötigen und begleiten die Leistungen Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes eng.

Auf einigen Seiten geht es um die Ziele und das Erreichte Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes. Die Schülerinnen und Schüler haben so selbst jederzeit ihre persönlichen Lernziele im Blick und freuen sich über Lob der Klassen- oder Fachlehrer bei besonderen Leistungen. Auch dies wird im GyRa-Planer festgehalten. Dieser Teil ist natürlich für Sie als Eltern ebenso interessant.

Im hinteren Teil finden die Schülerinnen und Schüler Fachwissen zu etlichen Themen, die ihnen in der Beobachtungsstufe begegnen. So dient der GyRa-Planer auch als Unterrichtsmedium. Außerdem finden Sie im GyRa-Planer alle wichtigen Informationen zum Gymnasium Rahlstedt (Telefonnummern, Ansprechpartner, Raumpläne usw.).

Soziales Lernen

Bereits in unserem Leitsatz „Menschen bilden“ steckt der Anspruch einer umfassenden, ganzheitlichen Bildung am Gymnasium Rahlstedt. Neben dem Vermitteln von Kompetenzen und Fachwissen steht bei uns vor allem das Kind in seiner Person und seinem Handeln im Vordergrund. Die Stärkung der Individualität und der Gruppenzugehörigkeit sind zentrale Bausteine beim Lernen. Dazu wird das soziale Lernen am GyRa groß geschrieben, denn wenn der Einzelne sich wohl und zufrieden fühlt, kann er sich kreativ und produktiv in die Gruppe einbringen. Diese Fähigkeiten werden ebenso in anderen Gruppen (z. B. Familie, Sportverein, etc.) und nicht zuletzt auch in einer funktionierenden Gesellschaft benötigt.

Soziales Lernen finden sowohl im Fachunterricht, als auch in der Klassenstunde sowie bei außerunterrichtlichen Projekten statt. Hierzu einige Beispiele:

  • Der Deutschunterricht startet in Klasse 5 mit dem Thema: Meine neue Schule und ich.
  • Auch im Englischunterricht wird auf die neue Situation eingegangen mit den Kapiteln: Welcome und New school – new friends.
  • Im Sportunterricht werden die Kinder mit teambildenden Spielen zur Kooperation ermutigt.
  • Die Klassenstunde vereint viele Impulse zum sozialen Lernen. Unter anderem findet hier regelmäßig der Klassenrat statt. Auch stehen Themen, wie „Wir werden eine Gruppe“, „aktives Zuhören“ und „Feedback-Formate“ auf dem Programm.
  • Außerunterrichtliche Projekte finden an drei Projekttagen im Jahr für die ganze Schule statt. Das Angebot wird mit der Klasse abgestimmt, sei es das gemeinsame Schlittschuhlaufen, der Besuch im Rathaus oder die Erkundung der Elbphilharmonie. Oder auch der Besuch des MINTariums bzw. des DESYs.

   

Kennenlernen

Um das soziale Lernen bereits von Anfang an zu üben, findet am GyRa eine Kennenlernwoche zu Beginn des Schuljahres statt. Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich bereits vor den Sommerferien beim Kennenlern-Nachmittag getroffen haben, gibt es hier Gelegenheit, sich näher kennenzulernen und unter dem Stichwort Wir werden Klasse zu einer Gemeinschaft zusammenzuwachsen. Sie orientieren sich gemeinsam mit Hilfe einer Schulrallye im Gebäude und sie stärken ihre Gemeinschaft beim ersten gemeinsamen Erlebnis in Form eines Ausflugs.

Die neuen Fünftklässler werden bei uns von Anfang an durch Patenschülerinnen und Patenschüler aus der Mittelstufe unterstützt. Jeweils zwei ältere Schüler kümmern sich um eine fünfte Klasse. Sie geben Tipps, z. B. bei der Schulrallye, kommen in den Pausen vorbei, um zu klönen und zu spielen und nehmen auch an den ersten Ausflügen teil. So helfen sie den Neuen „Klasse zu werden“. Diese Patenschaften halten häufig noch über das fünfte Schuljahr hinaus.

Während der zweiten Schulwoche lernen die Kinder ihre neuen Lehrerinnen und Lehrer sowie die Fächer kennen. Die dritte Schulwoche jeden Jahres ist den Klassenfahrten gewidmet. Jahrgang 5 fährt für 3 Tage in die Wingst, einem sehr geeigneten kleinen Ort, mit einer Jugendherberge und jeder Menge Freizeitangeboten (Deutscher Olymp, Spielepark, Zoo, etc.). Die anderen 2 Tage werden mit gemeinschaftsbildenden Aktivitäten, wie z. B. der HVV-Rallye gefüllt.

Die Erfahrung zeigt, dass sich durch unser Konzept die neuen Fünftklässler sehr schnell bei uns am Gymnasium Rahlstedt einleben und sich wohlfühlen. Dies ist die beste Voraussetzung, um zu lernen und zu wachsen.

   

Parallel finden Veranstaltungen statt, auf denen sich auch die Eltern miteinander vernetzen können. Neben Elternabenden bietet vor allem auch das zu Beginn eines jeden Schuljahres von unserem Elternrat organisierte Schuleröffnungsgrillen unter dem Titel Grill & Chill ausreichend Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen.

Austausch

Der Wechsel von der – im Verhältnis kleinen – Grundschule ans Gymnasium ist für die Schülerinnen und Schüler aufregend. Wie oben beschrieben gestalten wir diesen Übergang so angenehm und entspannt wie möglich, damit die Schülerinnen und Schüler sich in ihrer neuen Lern- und Lebensumgebung möglichst schnell wohlfühlen. Damit dies gelingen kann, ist eines besonders wichtig: Der Austausch.

Die Schülerinnen und Schüler bauen schon in der Kennenlernwoche eine enge Beziehung zu ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer auf, so dass hier eine gute Vertrauensbasis entsteht.
Gleichzeitig ist uns wichtig, mit Ihnen, den Eltern, in engem Austausch zu stehen. Neben dem Informationsaustausch, den der GyRa-Planer ermöglicht, bieten auch Elternabende und persönliche Gespräche ausreichend Gelegenheit dazu. Außerdem erhalten Sie natürlich Kontaktdaten von der Klassenleitung und der Schulleitung. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Zudem stehen wir im engen Austausch mit den benachbarten Grundschulen. Es werden gegenseitige Hospitationsangebote und Fachkonferenzen genutzt, um sich gegenseitig zu informieren. Die Schülerinnenn und Schüler der fünften Klassen treffen ihre Grundschul-Klassenleitung wieder und können berichten, wie sie sich an der neuen Schule eingelebt haben. Diese Begegnungen sind nicht nur für beide Seiten ein schönes Erlebnis, sondern bieten auch uns und den Kolleginnen und Kollegen aus den Grundschulen immer wieder Anhaltspunkte, wie wir den Schul-Übergang für unsere Schülerinnen und Schüler ideal gestalten können.

Ihre Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Beobachtungsstufe ist unsere Abteilungsleiterin Brigitte Köchlin: brigitte.koechlin@bsb.hamburg.de