Erasmus+

YEAH – Your Europe at home!

Das Erasmus+-Projekt am Gymnasium Rahlstedt

Nach vielen erfolgreichen Comenius-Projekten startete im September 2017 das erste internationale Erasmus+-Projekt[1] am Gymnasium Rahlstedt. Gemeinsam mit einer Partnerschule aus Logroño (Spanien), aus Vila Nova de Santo André (Portugal) sowie aus Riga (Lettland) werden im Rahmen dieses Projekts unterschiedliche Themen bzw. Fragestellungen hinsichtlich der Europäischen Union behandelt.

Warum dieses Projekt?

Das letzte Jahrzehnt hat mit der Wirtschafts- und Schuldenkrise Bürger*innen in ganz Europa nicht nur persönlich getroffen, sondern hat auch die EU als solche infrage gestellt. Sie bot den Nährboden für nationalistische Tendenzen in vielen Staaten und unmittelbaren Schulumfeldern. Angesichts dieser Situation verlieren viele Bürger*innen die Zuversicht in gemeinsame Lösungen für gemeinsame Probleme und in die Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft.

Unsere Schüler*innen (kurz SuS), die mit der Vielzahl an Krisen wie auch mit den Reaktionen der Erwachsenen konfrontiert werden, kommen zum Teil bereits einem negativen Bild der EU in den Unterricht. Die gegenwärtig angespannte politische und wirtschaftliche Situation lässt Lernende am institutionellen Rahmen der EU zweifeln und es entfremdet sie von der Idee der europäischen kulturellen und sozialen Integration.

Aus diesem Grund müssen diese negativen Konzepte, die von oberflächlichem Wissen aus den Medien und ihrem Umfeld geprägt sind, aufgenommen und diskutiert werden. Für eine solche Diskussion kann es keine bessere Möglichkeit geben, als sich mit Jugendlichen aus anderen Teilen Europas darüber auszutauschen, die zum Teil differente Perspektiven auf Europa einnehmen, aber zugleich Gemeinsamkeiten teilen.

Wie ist das Projekt aufgebaut?

Insgesamt ist dieses Projekt auf die Dauer von ca. 2 Jahren ausgelegt (2017 bis 2019) und in 5 Etappen gegliedert. Jede dieser Etappen steht im Zeichen einer Leitfrage, die gemeinsam mit einer internationalen Schülergruppe bearbeitet wird und mit einem Projekttreffen an einer der teilnehmenden Projektschulen abschließt:

  1. Was bedeutet Europa für mich? November 2017, Hamburg (Deutschland)
  2. Wie arbeitet die EU? Februar 2018, Logroño (Spanien)
  3. Welche Auswirkungen hat die EU auf mich und andere? Mai 2018, Riga (Lettland)
  4. Wie können wir in Europa wirksam werden? November 2018, Vila Nova de Santo André (Portugal)
  5. Wie kann ich mein Wissen verbreiten? April 2019, Hamburg

Was will dieses Projekt erreichen?

Übergeordnetes Ziel dieses Projektes ist die Erstellung einer digitalen Unterrichtseinheit zum Thema Europäische Union von Lernenden für Lernende in verschiedenen Sprachen. Diese soll nach Projektende fest am Gymnasium Rahlstedt etabliert sowie möglichst vielen Schulen/Lehrenden und Lernenden in Europa zur Verfügung gestellt werden.

Die deutsche Arbeitsgruppe setzt sich aus vier Lehrkräften (Angelika Toprak, Timo Planke, Philipp Stumpf, Kristin Ommler) sowie motivierten Schülerinnen bzw. Schülern der nun 10./11. Klasse zusammen. Die Lernenden sammeln im Rahmen dieses Projekts wertvolle Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen verschiedener Länder und erweitern neben sprachlichen (Projektsprache: Englisch) und digitalen Fertigkeiten auch interkulturelle sowie personale Fähigkeiten.

Neben intensiven Arbeitsphasen, in denen Experten, wie z. B. der Politiker Fabio De Masi, interviewt, Umfragen ausgewertet oder Arbeitsbögen erstellt wurden, bestimmt ein geselliges Miteinander und jede Menge Spaß, z. B. beim ‚Hokey Cokey’ Tanz oder beim Deutschkurs, den Geist dieser Arbeitsgruppe.

Nach einigen erfolgreichen Projektwochen in Hamburg, Logroño, Riga sowie Santo André folgt in diesem Schuljahr (2018/2019) noch eine Projektwoche in Hamburg, an der jeweils Schüler- sowie Lehrerdelegationen der verschiedenen Länder teilnehmen werden.

Das Projektteam freut sich auf die noch verbleibende Projektzeit und die vielen noch kommenden Erfahrungen.

Projektwebsite: https://erasmusyeah.wordpress.com

[1] Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Union, welches sich für Bildung, Jugend und Sport engagiert und zum Beispiel internationale Schulprojekte finanziell sowie organisatorisch unterstützt.