Technik im Fokus

Internationalität Kulturerbe WirtschaftsWeisen Zukunftswelten System Erde Technik im Fokus

Die Zielgruppe dieses Profils

Unsere Schule besitzt eine lange Ausbildungstradition im naturwissen-schaftlichen Bereich und hier speziell im Fach Physik. In den vergangen Jahren ist mit der Informatik ein weiteres, technisch orientiertes Fach hinzugekommen, das wir,auch für Schüler anderer Schulen, in den letzten Jahren kontinuierlich als Leistungskurs durchführten. Wir setzen mit diesem Profil genau auf die Schülerinnen und Schüler, die hervorgehobene Fähigkeiten im Bereich der Mathematik und der Naturwissenschaften sehen. Außerdem sollte ein begründetes Interesse an der Informatik bestehen. Unsere Schule möchte auch in Zukunft seinen Schülerinnen und Schülern die Chance bieten, durch eine gute Vorbildung in Physik und Informatik den Grundstein für den erfolgreichen Einstieg in ein naturwissenschaftliches, technisches oder ingenieurwissenschaftliches Studium zu legen. Entscheidungen über den schulischen Bildungsweg sollten dabei nicht allein unter dem Gesichtspunkt des Notendurchschnitts getroffen werden. Das Fach Physik vermittelt unverzichtbares Grundlagenwissen, auf das in vielen gesellschaftlich relevanten Bereichen zugegriffen wird.
Physik und Technik sind in der heutigen Zeit ein Motor wirtschaftlichen Wachstums, sie bilden eine wesentliche Grundlage unseres Wohlstands und gleichzeitig eine sichere Berufsperspektive. Die Wirtschaftsverbände der deutschen Industrie und die Medien betonen die hervorragenden Chancen für Berufseinsteiger im Bereich der Ingenieurs- und Naturwissenschaften sowie den sich immer deutlicher abzeichnenden Mangel an gut ausgebildeten Ingenieuren- wobei die Betonung auf der guten Ausbildung liegt.

Mit welchen Einzelthemen werden wir uns auseinandersetzen?
In jedem Semester stehen verschiedene Themen im Blickpunkt, die die Inhalte der drei genannten Fächer mitbestimmen. Begleitend hierzu gibt es Kooperationen mit der Industrie. Ziel der Kooperation für die Schule ist u.a. ein stärkerer Anwendungsbezug der unterrichtlichen Inhalte. Ihr sollt erfahren können, wie das im Unterricht Gelernte Bestandteil industrieller Prozesse ist. Als ein beeindruckendes Beispiel sei hier stellvertretend die Medizintechnik genannt, die heute ein wichtiger Wachstumsmarkt ist. Die Grundlagen der Medizintechnik sind u.a. elektrische und magnetische Felder.
Diese und benötigte Messverfahren werden im Unterricht behandelt. In der Informatik beschäftigt man sich damit, wie man aus vielen Messdaten eine graphische Darstellung gewinnt, wie sie zum Beispiel bei der Computertomografie verwendet wird. In PGW könnte dargestellt werden, wie man aus der demografischen Entwicklung Aussagen über zukünftige Wachstumsmärkte gewinnen, kann.

Die Integration außerschulischer Lernorte in das Profil
Durch Unterstützung der von der Technischen Universität Hamburg-Harburg und der Wirtschaftsverbände gegründeten „Naturwissenschaftliche Initiative“ (NAT) ist es uns gelungen, als Kooperationspartner die Firmen ContiTech, PSI Logitics und NXP zu gewinnen. Hinzugekommen ist eine weitere Kooperation mit der Techniker Krankenkasse.
Ein Besuch der Unternehmensgruppe ContiTech in Hannover beinhaltet neben einer Betriebsbesichtigung einen Studientag, bei dem es um die Analyse von Federungs-systemen geht. Je nach Möglichkeit erfolgt auch noch ein Besuch bei der Deutschen Bundesbahn in Eidelstedt, wo die Federungssysteme unter den ICE’s betrachtet werden können.
Mit der Techniker Krankenkasse werden im 2. Semester Apps für Android-Smartphones entwickelt. Diese Einheit, die auf das Erlernen der Programmiersprache Java im ersten Semester aufbaut, beinhaltet eine Einführung durch einen Mitarbeiter der TK, Verabredung und Umsetzung von Projektaufgaben zum Thema Apps sowie die Präsentation der Ergebnisse im Haus der TK. Abgerundet wird dies mit einem Besuch des Rechenzentrums.
Mit dem Unternehmen PSI-Logistics, das u.a. Warenwirtschaftssysteme entwickelt, erfolgt ein Einstieg in die Logistik und in typische Problemstellungen der Logistikbranche. Es werden im Rahmen des Unterrichts z.B. einfache Packungsalgorithmen entwickelt und in dem Unternehmen vorgestellt. Ein Besuch des Großlagers des Speditionsunter-nehmens Stute in Hausbruch zeigt den Einsatz moderner Lagerhaltungssoftware.
Ein besonders enger Kontakt hat sich zu dem Unternehmen NXP über die Jahre ergeben.Ein Projekt im dritten und vierten Semester besteht im Fertigen eines einfachen Roboters. Die Herstellung beinhaltet die Bestückung von Platinen mit elektrischen und elektronischen Bauteilen (Widerstände, Kondensatoren, Dioden, IC’s,…) sowie die Programmierung des Mikrochips. Auf besonders enge Weise sind hier Elemente der Physik, der Informatik, des Fachs PGW und des Seminars verzahnt. NXP unterstützt die Schule durch Vorbereitung und Lieferung der Bauteile.

Das Seminar
Im zweistündigen Seminar werden die Präsentationsleistungen und die Präsentationsprüfung vorbereitet. Die Berufsorientierung wird u.a. durch Vor- und Nachbereitung der Uni-Tage unterstützt. Der Schwerpunkt liegt aber in der Begleitung der Profilfächer und z.B. durch Erstellen einer Facharbeit dem vorwissenschaftlichen Arbeiten. Inhaltlich haben sich die folgenden Themen herausgebildet und ergänzen einzelne Fächer:
– Physik : Fehlerrechnung
– Informatik: dynamische Simulation
– Mathematik: komplexe Zahlen, Folgen und Reihen
Begleiten von Wettbewerbsgruppen: Daniel-Düsentrieb-Preis

Veränderungen am Profil
Die Semesterinhalte orientieren sich natürlich an den Vorgaben der Behörde. Die zentral gestellten Aufgaben im schriftlichen Abitur erfordern natürlich genauso eine kontinuierliche Anpassung der Inhalte wie auch Veränderungen in den Kooperationen. Insgesamt hat sich herausgestellt, die fachlichen Inhalte eher konservativ erarbeitet werden und die Gestaltung der Kooperationen das Besondere des Profils ausmachen.

Überarbeitet am 9. Februar 2014, Gerd Püttjer