20 Jahre GLOBE - und immer noch viel Arbeit

Das GLOBE-Programm (Global Learning and Observations to Benefit the Environment) wurde am Earth Day (22.04.2015) bereits 20 Jahre und das wollten wir feiern! GLOBE ist vor allem in Amerika sehr aktiv, wobei eins der Ziele von GLOBE darin besteht, Schüler stärker für Naturwissenschaften zu begeistern und das Umweltbewusstsein der nächsten Generation zu steigern. Weltweit gibt es zur Zeit über28.000 GLOBE-Schulen(mehr unter http://www.globe.gov/ oder http://www.globe-deutschland.de/). Im Rahmen des Earth Days gab es unter der Leitung von Herrn Rönnebeck vom Gymnasium Rahlstedt am 22.04.2015 im Liliencronpark an der Wandse verschiedene Angebote und Projekte. Unter anderem wurden gemeinsam Renaturierungsmaßnahmen im und am Gewässer durchgeführt. Die gesamte Aktion wurde dankenswerterweise wieder von Frau Rabe, der Bachpatenbetreuerin vom Bezirksamt Wandsbek unterstützt. Durch diese Unterstützung konnten wir 12 Tonnen Kies und Steine in Bach einbringen und 70 Sträucher im Uferbereich pflanzen. Unsere Schüler haben in den letzten 15 Jahren insgesamt ca. 420 (!) Tonnen Kies und Steine eingebracht und ca. 600 Bäume und Sträucher gepflanzt.

Aber auch Schubkarren, Spaten, Gumistiefel, Arbeitshandschuhe usw. werden vom Bezirksamt gestellt und sind eine wertvolle Hilfe. Durch diese und viele weitere Aktionen ist es uns gelungen, die Gewässerqualität deutlich zu steigern: um mehr als eine Güteklasse! Der Bach mäandriert in weiten Teilen unseres Abschnittes wieder stärker als früher, die Kiesschüttungen bieten gleichzeitig Schutz für Kleinlebewesen, die Bäume und Sträucher durchwurzeln den Uferbereich und befestigen ihn so auf natürliche Weise und bieten auch Nistplätze für Vögel.

Bestandteil der Aktion war auch der Start von Luftballons mit Rücklaufkarte von den Schülern, wobei derjenige gewinnt, dessen Luftballon am weitesten fliegt. Hierdurch lernen die Schüler gleichzeitig etwas über den Wind in den unterschiedlichen Höhen und dessen Richtungsänderungen. Wir haben das Wettergeschehen auch vor Ort mit einer mobilen Wetterstation verfolgt, und die damit verbundenen Prognose der Flugrichtung unserer Ballons haben sich erfüllt.

Schon nach wenigen Stunden kam die erste Nachricht aus über 300km (!!) Entfernung: Dort war der bisher am weitesten geflogene Luftballon gelandet. Wir sind gespannt, was dann in den nächsten Tagen noch kommt! Inzwischen beträgt die weiteste zurückgelegte Strecke 365 km, die Nachricht kam aus dem Westerwald.





Nachfolgend eine kleine Fotostrecke von der heutigen Bach-Aktion, die nicht nur aus dem erneuten Einbringen von Feldsteinen und Geröll in den Fluss, sondern auch aus Neu-Anpflanzungen im Uferbereich bestand.

Vielen Dank allen Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Rahlstedt sowie einer Schülergruppe der Stadtteilschule Oldenfelde für das große Engagement bei den Arbeiten!

Wie immer: Wer sich auf den folgenden Fotos nicht zu sehen wünscht, schickt uns über die Kontaktadresse eine kurze Mail. Das Foto wird dann gelöscht.














Viel Steine gibt's - und wenig Brot...
















Anstehen für den Luftballon-Wettbewerb



















   PDF-Version  |   Hilfe / Impressum   |   Kontakt   |     |     |     |