Furiose Vorstellung der Theatergruppe S 4 (Profil Internationalität) in engl. Sprache

Eine neue Umfrage in Großbritanien hat festgestellt, dass der Roman von Jane Austen "Pride and Prejudice", obwohl bereits über 200 Jahre alt, noch immer zu den populärsten epischen Werken in England zählt.

Offenbar hat der Roman, trotz aller Zeitgebundenheit, immer noch die Kraft, bestimmte Mechanismen und menschliche Eigenschaften zutage treten zu lassen, die auch heute durchaus wirksam sind. Stolz und Vorurteil, auch bei der Wahl der Lebenspartner, sind eben längst noch nicht verschwunden.

Der Theaterkurs S 4 aus dem Profil "Internationalität" brachte den Roman jetzt in dramatisierter Form auf die Bühne unserer Schule, überbrückte die durch notwendige Kürzungen des Roman-Originals entstehenden Lücken mithilfe kleiner Erläuterungen aus dem Off und präsentierte glaubwürdig, auch im Sprachduktus, typische Szenen aus der Mittel-/Oberschicht um 1800 in England. Der Kurs besteht überwiegend aus Schülerinnen, so dass zahlreiche Hosenrollen durch weibliche Darsteller zu bewältigen waren. Auch das gelang sehr gut.

Lang anhaltender Beifall der Zuschauer zeigte den Akteuren, welche gewaltige Textleistung in den 120 Minuten der Aufführung von allen glaubhaft auf die Bühne gebracht worden ist, einer Bühne, die mit den noch eingeschränkten Möglichkeiten unseres ATRIUMS gut zurechtkam.

Nachfolgend einige Fotos, deren Qualität zugegebenermaßen manchmal etwas dürftig ist.






















   PDF-Version  |   Hilfe / Impressum   |   Kontakt   |     |     |     |