Norddeutsche SchülerAustauschmesse am Gymnasium Rahlstedt

[Wie immer gilt: Wer sich auf den folgenden Bildern nicht zu sehen wünscht, schickt uns über die Kontaktadresse eine Mail. Wir löschen das Foto umgehend!]

Von Hamburg zum Schüleraustausch in die Welt
Norddeutsche SchülerAustausch-Messe am 15.11.2014 zeigte Wege ins Ausland



Ein Schuljahr im Ausland ist bei jungen Menschen im Norden begehrt. Der Grund ist klar: Auslandserfahrungen sind gut für die Sprachkenntnisse und eine einmalige Möglichkeit, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen. Die SchülerAustausch-Messe der gemeinnützigen Deutschen Stiftung Völkerverständigung gab am 15.11.2014 von 10-16 Uhr in unserer Mehrzweckhalle "Forum Gymnasium Rahlstedt" Schülern, Eltern und Pädagogen einen umfassenden Überblick und Orientierung.

Nahezu 1.500 Besucher wurden bis 16 Uhr gezählt. Ein Riesenerfolg!





Wer im nächsten Jahr ins Ausland starten will, sollte wissen: Die Anmeldefristen für viele Ziele enden bereits in diesem Jahr. Daher ist es besser, jetzt mit der Vorbereitung zu beginnen. Über fünfzig Institutionen waren auf der SchülerAustausch-Messe vertreten. Die führenden Austausch-Organisationen aus ganz Deutschland sowie Beratungsinstitute informierten über Inhalte, Organisation, Fristen und Kosten ihrer Angebote: Schulaufenthalte (High School), Internate, Privatschulen, Ferienjobs, Ferien- und Sommercamps, Praktika, Au Pair, Sprachreisen, Work and Travel, Freiwilligendienste sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten.


Zu Beginn der Veranstaltung begrüßten Dr. Eckstein (Vorsitzender der Deutschen Stiftung Völkerverständigung) und V. Wolter, Schulleiter am Gymnasium Rahlstedt, die Gäste.

Vorgestellt wurden nicht nur die klassischen Ziele USA, Kanada, Australien und Neuseeland, sondern auch Ziele wie Puerto Rico, China und die Chancen in rund 60 weiteren Ländern. Die Botschaft von Kanada war auf der Messe vertreten.



Außerdem gab es mehrere Fachvorträge; auch berichteten zurückgekehrte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Rahlstedt über ihre Erfahrungen.

Die HASPA informierte über Finanzierungsfragen rund um das Auslandsjahr.

Wie bekannt, finanziert auch der Hamburger Staat ja über die einzelnen Schulen Auslandsaufenthalte mit einem namhaften Betrag (einkommensabhängig).

Das Gymnasium Rahlstedt bietet seit vielen Jahren am Ende der Sommerferien für die Rückkehrer Intensivkurse in Mathematik und Biologie an, die den Wiedereinstieg wesentlich erleichtern.

Frau Dr. Herpel, die Beauftragte für individuelle Auslandsaufenthalte unserer Schüler, zusammen mit den Schülerinnen und Schülern, die von ihren Erfahrungen während des Auslandsaufenthaltes berichteten (ein kurzer Ausschnitt ist auch im HamburgJournal-Beitrag zu sehen: siehe unten):




Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung informierte über die Austausch-Stipendien im Gesamtwert von 280.000 Euro, auf die sich Schüler aus dem Norden bewerben können.












Eine große Motivation für den Schüleraustausch auch am Gymnasium Rahlstedt.
Eine Wiederholung der Messe im nächsten Jahr sehr erwünscht!

Hinweis: Für alle nicht gesondert gekennzeichneten Fotos liegen die Recht beim Gymnasium Rahlstedt




   PDF-Version  |   Hilfe / Impressum   |   Kontakt   |     |     |     |