18.1.2012 Eine bewegende Lesung: In Deutschland eine Jüdin - Eine Jeckete in Israel

Am 18.Januar 2012 las in unserer Aula vor 100 Schülerinnen und Schülern die Publizistin Andrea von Treuenfeld aus ihrem neuen Buch "In Deutschland eine Jüdin, eine Jeckete in Israel".



In diesem Buch kommen erstmals und ausführlich deutsche Jüdinnen zu Wort, die, als Folge der furchtbaren Drangsalierungen im "Dritten Reich" und meist dem Holocaust nur knapp entronnen, nach Palästina gingen. Oft aus gut behüteten deutschen Familien stammend, gebildet und kultiviert, sahen sie sich in eine neue Wirklichkeit geworfen, die ihnen handgreifliches Zupacken in einer unsicheren Situation abforderte. Ihre Muttersprache war gleichzeitig die Sprache der Mörder. Und sie hatten dadurch in ihrem neuen Umfeld mit zahlreichen Vorurteilen zu kämpfen.
Aber diese Frauen prägten mit ihrer Tatkraft, ihrer Disziplin und ihrer Bildung den Aufbau des Staates Israel in herausragender Weise mit.
Wohl zum ersten Mal kommen diese beeindruckenden, inzwischen hochbetagten Frauen in dieser Ausführlichkeit zu Wort.


Andrea von Treuenfeld fand für die Lesung exemplarische Passagen, denen die Schülerinnen und Schüler des S 1 und einer 10. Klasse mit großer Aufmerksamkeit folgten.

Anschließend an die Lesung signierte sie ihre Bücher.

Eine Redakteurin unserer Schülerzeitung wird über diese Lesung in der nächsten Ausgabe ausführlich berichten.

Einige signierte Exemplare stehen für interessierte Schüler und Eltern unserer Schule zur Verfügung.



[Wie immer gilt: Wer sich auf diesen Bildern nicht zu erscheinen wünscht, schickt uns über das Kontaktformular eine entsprechende Mail. Das Bild wird sofort entfernt!]




   PDF-Version  |   Hilfe / Impressum   |   Kontakt   |     |     |     |