Porträt der Schule

Schwerpunkte unserer Schule in Übersicht

Sie finden auf unserer Homepage zu allen Themen und Schwerpunkten genauere Informa­tionen, Beispiele und Konkretisierungen, die hier teilweise auch verlinkt sind.

Diese Zusammenstellung kann man aber auch ausdrucken und eher „traditionell“ als Papier lesen, was ja immer noch einige Menschen zu schätzen wissen.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Das Leitbild: Menschen bilden

„Menschen bilden“: Das ist eine Formel, in der sich viele Facetten des schulischen Leitbildes am Gymnasium Rahlstedt widerspiegeln:

Unser Menschenbild ist nicht von einer einzigen Idee geprägt, sondern nimmt die Vielfalt unserer Stadt und unseres Stadtteils Rahlstedt, in dem inzwischen fast 90.000 Menschen leben, auf. Es ist von den Zielen Humanität, kulturelles Interesse, soziales Engagement und Farbigkeit bestimmt.

Wir möchten, dass unsere Schülerinnen und Schüler auf dieser Grundlage ihren eigenen Weg finden können. Wir sind eine Schule, die bewusst auf bereits früh vorgegebene Schwerpunktsetzungen verzichtet und stattdessen jungen Menschen im Verlauf von acht Jahren die vielfältigsten Möglichkeiten geben will, ihre individuellen Schwerpunkte selbst zu suchen (manchmal auch auf Nebenwegen), Schwerpunkte auszubilden und diese stetig zu verfestigen.

Ein wichtiger Teil unserer Arbeit in der Beobachtungsstufe besteht daher zunächst in der Festigung der Kernkompetenzen in Deutsch, Englisch, Mathematik und (ab Kl. 6) der zweiten Fremdsprache. Wir verzichten in dieser frühen Phase der Lernentwicklung also ganz bewusst auf eine Profilierung durch zusätzliche Unterrichtsstunden in weiteren Fächern. Dies findet erst in der Mittelstufe statt.

Wir wollen „Menschen bilden„, aber auch „Menschen bilden“, wir wollen ihnen helfen bei der Aneignung von anspruchsvollen Schlüsselqualifikationen, wollen sie fördern bei der Entwicklung einer eigenen, unverwechselbaren Identität und eines darauf aufbauenden gesunden Selbstbewusstsein, aber auch dabei unterstützen, in Bildung mehr zu sehen als nur instrumentelle Fertigkeiten:

Das tatsächlich Menschliche macht sich nicht vorrangig am Zeitgeist und an schnell- und kurzlebigen Verwertungsinteressen fest, sondern sieht den gesamten Menschen und fordert bei aller Fachlichkeit eine Bildung auch nach ganzheitlichen Prinzipien.

Und wir wollen auch ein Kollegium sein, in dem Menschen unsere Schülerinnen und Schüler bilden. Unsere Lehrkräfte möchten, dass die Schülerinnen und Schüler ihnen auf Augenhöhe entgegentreten und spüren, dass unsere Schule ein Raum ist, in dem sich Menschen menschlich, mit Fürsorge und Empathie begegnen können.

 

Florian Frankenfeld, seit dem 1.2.2017 Schulleiter am Gymnasiums Rahlstedt

Die Schulgeschichte und das Gebäude

Foto: Das Hauptgebäude im Oktober 2018 – eröffnet im März 2017 (Foto muss neu)

Unsere Schule entstand auf Elterninitiative im Jahre 1921 und wurde 1937 zu einem Gymnasium mit voll ausgebauter Oberstufe. Sie ist damit das älteste Gymnasium in Rahlstedt. Der Hamburger Schulentwicklungsplan sieht für uns eine Fünfzügigkeit vor, und diese wird nach Abschluss der umfangreichen Baumaßnahmen sukzessive als Schulgröße angestrebt. Der Einschulungsjahrgang 2017 bestand sogar aus 6 Klassen, in der Regel richten wir aber pro Schuljahr kontinuierlich fünf neue Anfangsklassen ein.

Das ATRIUM, die große Eingangshalle im Hauptgebäude

Das ATRIUM ist geeignet für Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen

Wir sind eine Schule, die sich durchaus auf Traditionen beruft, die aber zugleich viel Wert darauf legt, dass Schüler wie Lehrer sich neuen Entwicklungen stellen, z.B. in der Unterrichtsentwicklung oder bei der Digitalisierung in Schule und Unterricht.

Dafür sind perspektivisch alle Unterrichtsräume unseres vollständig neu entstandenen Klassenge­bäudes wie auch im kernsanierten Verwaltungsgebäude für digitales Lernen mit allen Möglichkeiten der Projektion (Beamer oder Smartboard) sowie flächendeckendem WLAN-Zugang ausgestattet.

Foto eines neuen Klassenraums aus dem 3. BA (mit Smartboard oder Beamer) hier einfügen

Als Ergänzung unseres Schulprogramms aus dem Jahre 2000 hat in einem umfassenden Prozess (einschließlich online-Befragung aller Schüler, Eltern und Lehrer) im Schuljahr 2008/09 eine Gruppe aus Schülern der SV, Vertretern des Elternrats und des Kollegiums das oben skizzierte Leitbild unserer Schule erarbeitet. Dieses Leitbild ist seitdem ausschlaggebend für die anstehenden Prozesse unserer Schul- und Unterrichtsentwicklung und zugleich Basis unserer „Ziel- und Leistungsverein­bar­ungen“, die wir, wie alle Hamburger Schulen, jährlich mit der behördlichen Schulaufsicht abschließen.

Hier geht’s zum letzten Bericht der SCHULINSPEKTION (2013)

Im Schuljahr 2018/19 verantworten 83 Lehrkräfte sowie unser Team der Ganztagsbetreuung (z.Zt. 3 feste Mitarbeiter/innen sowie Honorarkräfte und Kooperationspartner) die Umsetzung unseres Bildundungs- und Erziehungsauftrags mit aktuell knapp 1.000 Schülerinnen und Schülern.

Unsere Kolleginnen und Kollegen im Schuljahr 2018/19

Die Jahrgänge sind in der Regel fünfzügig, teilweise jedoch auch nur vierzügig oder sechszügig. Die Gymnasiale Oberstufe umfasst ca. 200 – 250 Schülerinnen und Schüler.

Aufnahme der gesamten Schulgemeinschaft

Damit sind wir immer noch ein Gymnasium mittlerer Größe, geprägt von Überschaubarkeit und persönlicher Zuwendung. In der o. a. großen Befragung der Schüler, Eltern und des Kollegiums (und im Jahr 2013 auch über die Schulinspektion) wurde deutlich, dass dies von allen ganz besonders geschätzt wird.

Schulische Modernisierung

Im Frühjahr 2010 haben die Arbeiten zur umfassenden Modernisierung unserer Schule begonnen. Der erste und der zweite Bauabschnitt (Neubau der Schulsport- und Mehrzweckhalle, Sanierung des Bestandsgebäudes am Heestweg mit Verwaltung und Naturwissenschaftlichem Zentrum, Neubau eines Oberstufentrakts, neue Musik- und Theaterräume) wurden im Sommer 2014 fertiggestellt.

Mit der Übergabe des 3. Bauabschnitts (Neubau) der Schule an die Nutzer im Frühjahr 2017 ist die Neugestaltung unserer Schule weitgehend abgeschlossen. Was im Bereich der Außenanlagen noch zu tun ist, soll im Frühsommer 2019 ebenfalls vollendet sein, so die Zusage von Schulbau Hamburg.

Im 1. Bauabschnitt (abgeschlossen August 2012) wurde eine große Mehrzweckhalle (3-Feld-Sporthalle mit Teleskop-Tribüne für 200 Zuschauer sowie zusätzlicher Theater- und Konzert-Bühne und 500-1000 Sitzplätzen) gebaut.

Unsere neue Schulsport- und Mehrzweckhalle, das „Forum Gymnasium Rahlstedt“

Das „Science-Center“ im Architektenbau (2. Bauabschnitt) bietet eine moderne Ausstattung nach dem Vorbild von Industrielabors (alle Zu- und Ableitungen sowie die Internet-Anbindung laufen über Tool-Elemente unter der Decke. Die Labortische darunter können nach Belieben arrangiert werden.)

Wir verfügen in der technischen Ausstattung über zwei voll ausgestattete Computerräume, fast alle Unterrichtsräume bieten zudem Möglichkeiten der Projektion (über Smartboard oder Beamer), das WLAN ist mit modernen Access-Points flächendeckend in der ganzen Schule verfügbar und eine große Zahl von mobilen Tablets ergänzt die moderne digitale Ausstattung der Schule

Räumlich verfügen wir neben hochmodernen Unterrichtsräumen über eine Aula (ATRIUM) mit Theaterbühne, eine Pausenhalle, eine moderne und ansprechend eingerichtete Mensa sowie über eine hochmodern ausgestattete Dreifeld-Sporthalle. Auf kurzen und sicheren Wegen gelangen unsere Schülerinnen und Schüler außerdem zu den nahe gelegenen Sportplätzen und zum gerade modernisierten Hallenbad in Rahlstedt.

Ein neuer, großer Parkplatz für Mitarbeiter und Besucher ist direkt über die B75 (hinter dem Forum) erreichbar. Momentan noch als Provisorium gestaltet, wird auch dieses Areal im Zuge der letzten Baumaßnahmen in den Außenanlagen fertig gestellt sein und dann die bisher prekäre Parksituation am Gymnasium Rahlstedt ganz wesentlich entspannen.

Der Eingang Heestweg ist schon jetzt und wird auf Dauer unser Haupteingang sein, aber auch der Zugang von der Scharbeutzer Straße wird weiterhin bestehen bleiben.

Vernetzung in der Region

Unsere Schülerschaft stammt aus dem gesamten Rahlstedter Raum, von über 20 (!) umliegenden Grundschulen, wobei von folgenden Schulen traditionell besonders viele Schülerinnen und Schüler zu uns stoßen: Rahlstedter Höhe, Alt-Rahlstedt, Neu-Rahlstedt, Brockdorffstraße, Am Sooren, Bekassinenau. Für den Kern Alt- und Neu-Rahlstedts und das Neubaugebiet „Rahlstedter Höhe“ liegen wir besonders günstig; aber auch für Schüler aus den Boltwiesen sind wir gut erreichbar.

Mit den Grundschulen unseres Einzugsgebiets besteht ein ebenso vertrauensvolles und freundschaft­liches Verhältnis wie zu den Stadtteilschulen Oldenfelde und Alt-Rahlstedt. Wir sind mit den oben genannten Schulen in engem Austausch, damit der Übergang der Schülerinnen und Schüler von den Grundschule auf das Gymnasium Rahlstedt bzw. die Stadtteilschulen in einer Weise funktioniert, die jedem Rahlstedter Schüler den höchstmöglichen Bildungsabschluss bietet.

Der Schultag am Gymnasium Rahlstedt

Die Hamburger Gymnasiasten legen ihr Abitur nach 12 Schuljahren ab. Damit ist der Schultag für die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 länger geworden. Ein durchgängiges Doppelstunden-Prinzip und die Möglichkeit für Lerngruppen, notwendige Arbeitspausen indviduell und ohne Vorgaben eines Pausen-Gongs einzulegen, schaffen im Schulaltag Entlastung.

Darüber hinaus haben wir uns – für das laufende Schuljahr zunächst in einer Pilotphase – dafür entschieden, den Schultag mit drei längeren Pausen (je 30 Minuten) und zwei Essenszeiten (30-35 Minuten) noch weiter zu rhythmisieren und enger mit dem Ganztag zu verzahnen.

Die Unterrichtswoche haben wir so organisiert, dass die Schüler mit Eintritt in die 7. Klasse wissen, an welchen beiden Wochentagen der nächsten vier Schuljahre sie Unterricht am Nachmittag haben; sie behalten diese beiden „Lang-Tage“ bis zur Klasse 10. Ansonsten endet der Unterricht in der Regel um 13.30 Uhr.

Essen und Aufenthalt in den Pausen

Am Gymnasium Rahlstedt haben alle Schüler schon seit über 30 Jahren die Möglichkeit, an einem leckeren Mittagstisch teilzunehmen – ursprünglich eine Initiative engagierter Eltern  – jetzt in Zusammenarbeit mit der Firma Alraune, einem professionellen Caterer, der die Mensa in Eigenregie betreibt und das Mittagessen mit einem ausgebildeten Koch täglich frisch und vor Ort zubereitet.

„Alraune“ ist von der „Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ (DGE) zertifiziert und bietet dementsprechend Speisen und Getränke nach deren Standard an (an jedem Tag zumindest ein Gericht nach den Richtlinien der DEG, jeden Tag zumindest auch ein vegetarisches Gericht) . Das heißt u.a. auch, dass in regelmäßigen Abständen Fischgerichte angeboten werden. Vegetarische Gerichte sind täglich im Angebot.

In unserer Mensa sind die Abläufe nach dem Free-Flow-System organisiert: Die Schüler betreten die Mensa, bezahlen den Einheitspreis, gehen zur Ausgabe, nehmen dort das Fleisch oder das fleischlose Hauptgericht in Empfang und bedienen sich dann, unbegrenzt und in beliebiger Zusammenstellung, an zwei großen Selbstbedienungsstationen mit Salaten, verschiedenen Beilagen, mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln sowie mit dem Nachtisch. Ein Wasserspender mit stillem oder perlend frischem Wasser steht kostenlos zur Verfügung.

Die Mensa ist auch Aufenthaltsraum in den langen Pausen oder in Freistunden.

Im ATRIUM (Neubau) wird in allen Pausen zusätzlich ein Bistro aufgebaut, in dem sich die Schülerinnen und Schüler durchgehend mit belegten Brötchen, kleinen Snacks, Getränken und Backwaren versorgen können.

Individuelles Lernen

Für die Beobachtungsstufe und die Mittelstufe sehen wir unsere Stärken in der Breite und Vielfalt des unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebots. Nicht die Schule benötigt hier ein Profil, vielmehr sollen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, stetig ihr eigenes Profil zu entwickeln:

  • durch Anwahl verschiedener Kurse im Wahlbereich (z.B. GLOBE, Graffiti oder Informatik)
  • durch Teilnahme am Chor, im Schulorchester oder in einer Theater-AG
  • durch Erproben eigener Stärken in Arbeitsgemeinschaften (z.B. Robotics, Sport oder Umwelt)
  • durch schulisches Engagement in der Schülervertretung (Projekt Demokratische Schule)

Schon dabei ist es möglich, Schwerpunkte zu setzen, aber auch, sich nach einem Jahr neu zu orientieren. Vor allem soll es um solide Grundlagen in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen gehen.

Informationen über unser Konzept zur Ganztägigen Betreuung

Zur Idee des Projekts „Demokratie lernen“

In Klassenstufe 10 bieten sich den Schülerinnen und Schülern dann Profil-Vorbereitungskurse an, die ihnen erste Einblicke in unsere Oberstufen-Profile geben.

Folgende Oberstufen-Profile sind eingerichtet:

  1. Profil Internationalität / History, mit Geschichte und Theater in englischer Sprache, sowie Philosophie; Seminarfach: „Model United Nations“
  2. Profil Kulturerbe im Fächerverbund Bildende Kunst mit Geschichte, Religion und Seminarfach
  3. Profil WirtschaftsWeisen, mit Volks- und Betriebswirtschaft (eigene „Schülerfirma“), Biologie und Psychologie sowie einer engen Verzahnung mit dem Fach PGW, Seminarfach
  4. Profil Zukunftswelten, mit PGW (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft), Biologie,  Philosophie, Seminarfach
  5. Profil System Erde-Mensch mit Geografie und Biologie sowie Chemie und Seminarfach
  6. Profil Technik im Fokus mit den integrierten Naturwissenschaften, insbesondere Physik und Informatik, mit PGW und Seminarfach, Kooperation mit der „Naturwissenschaftlichen Initiative NaT“

Zu den aktuellen Oberstufenprofilen

In Kooperation mit den umliegenden Gymnasien gibt es die Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler anderer Schulen, an unseren Profilen teilzunehmen, wie auch umgekehrt. Wegen der regional abgestimmten Unterrichtstage für Profilkurse ist dies auch organisatorisch sehr gut möglich.

Für Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen bieten wir profilvorbereitende Kurse an, in denen sie erproben können, welches Profil für sie am besten passt.

Individuelle Förderung

Im Rahmen eines an unserer Schule entwickelten Methoden-Curriculums lernen unsere Schüler systematisches Arbeiten, zentrale Präsentationsformen und den Umgang mit Neuen Medien.

Durch zahlreiche Schulleistungsstudien ist die besondere Bedeutung des Lesens als Kernkompetenz für das Verständnis von Zusammenhängen, für die Nachhaltigkeit des Lernens und das Behalten hinreichend erwiesen. Das Gymnasium Rahlstedt beginnt mit seinem Konzept der Leseförderung (Lese-Paten, Lese-Coaching, Bücherkisten) bereits in Klasse 5 und bietet auch den nachfolgenden Jahrgängen in vielen Fächern altersangemessene Trainingsformen zur Verbesserung der Lesekompetenz. Hiervon profitieren lesestärkere und leseschwächere Schüler gleichermaßen.

Einige weitere Informationen zu unserer Leseförderung in folgender PDF-Datei und einem Film:.

Ein Überblick über unser Projekt „Leseförderung“

Ein Film zur Leseförderung am Gymnasium Rahlstedt

Schülerinnen und Schüler in Klasse 5, die in den Fächern Mathematik und Englisch noch nicht ganz den Anschluss gefunden haben oder ihn zu verlieren drohen, können ebenfalls an einem Coaching-System teilnehmen: z.B. in einer Gruppe unter Leitung eines Mathematik- bzw. Englischlehrers oder mit einem individuellen Coach (Schülerin oder Schüler der Oberstufe).

Die im Schulgesetz festgeschriebenen Maßnahmen zur Förderung werden für alle Haupt- und viele Nebenfächer in allen Klassenstufen (bis zur Oberstufe) durch ältere Schüler oder Lehrkräfte gesichert

Begabtenförderung: Schülerinnen und Schüler, die in bestimmten Fächern oder Bereichen besonders leistungsfähig sind, haben die Möglichkeit, an speziellen fachgebundenen Vertiefungs­angeboten teilzunehmen und / oder sich in Wettbewerben (zum Beispiel bei der Mathematik-Olympiade, bei Jugend forscht oder Jugend trainiert für Olympia, Schach-Wettkämpfen etc.) zu beweisen, wobei sie von Fachlehrern begleitet, beraten und trainiert werden.

Naturwissenschaftliche Initiative – NaT

Seit Beginn der Profiloberstufe in Hamburg arbeitet das Gymnasium Rahlstedt in der Naturwissen­schaftlichen Initiative (NaT) mit. Das Ergebnis sind zahlreiche Kooperationspartner: Hamburger Firmen im Bereich der Mess- und Steuerungstechnik der Softwareentwicklung, der Logistik etc. Durch Besuche und Praktika haben unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, hinter die Kulissen zu blicken.

Im April 2014 wurde das Gymnasium Rahlstedt für das Engagement der Kolleginnen und Kollegen insbesondere im Profil Technik im Fokus mit dem offiziellen Titel „NaT-Kooperationsschule“ ausge­zeichnet.

Für das Profil System Erde-Mensch, in dem Chemie mit vier Wochenstunden unterrichtet wird, wurde im September 2014 eine Kooperation mit AURUBIS, dem europaweit größten Kupferhersteller, vereinbart: Betriebsbesichtigungen und Praktika sind Bestandteil der Kooperation.

Fremdsprachen

Die Sprachenfolge bei uns sieht so aus: Ab Klasse 5 Englisch, ab Klasse 6 wahlweise Latein oder Französisch. Ab Klasse 8 kann außerdem Spanisch als dritte Fremdsprache neu angewählt werden.

Spanisch kann aber auch schon ab Kl. 6 als AG im Ganztag belegt werden, wobei wir hier zusätzlich eher „exotische“ Sprachen (Japanisch, Chinesisch) je nach Interesse anzubieten versuchen, wie aktuell z.B. Norwegisch.

Bilinguale Kurse bieten wir, abgesehen vom Profil „Internationalität“ (Kl. 10 vorbereitend, dann 11-12 als Profil), in Klasse 7 (Physik in englischer Sprache) sowie in Klasse 8 (Geografie) bzw. 10 (PGW in englischer Sprache) als Wahloptionen an.

Wir bieten unseren Schülern darüber hinaus Vorbereitungskurse für die drei Sprachzertifikate Cambridge Certificate, DELF (französisch) und DELE (spanisch) an und begleiten sie sicher bis zu den Prüfungen.

Internationale Begegnung

  • Unterricht: Die Sachfächer Geschichte und Theater werden im Profil Internationalität der Oberstufe vollständig in englischer Sprache unterrichtet.
  • Mitarbeit in drei Model United Nations (MUN)-Projekten (Kopenhagen, Hamburg, Lübeck)
  • Internationale Begegnung im Rahmen des ERASMUS-Plus – Programms der EU (z.Zt im Projekt mit drei Schulen in Portugal, Spanien und Lettland)
  • Schüleraustausche für den Jahrgang 9 mit:
    1. Frankreich: in Luynes (Aix en Provence) und Marseille
      Partnerschule Lycée Georges Duby in Luynes
      Marseille, das Lycée Montgrand
    2. Spanien (in Kooperation mit dem Gymnasium Meiendorf): in Barcelona
      Partnerschule in Barcelona
  • Engagement für eine Schule in Afrika im Rahmen der OneWorld-Initiative

Wir setzen uns für Schüleraustausche auf individueller wie auch auf Gruppenebene ein. Im November 2014 fand in unserem FORUM GYMNASIUM RAHLSTEDT die „Norddeutsche Schüler-Austausch­Messe“ der Deutschen Stiftung Völkerverständigung statt: 50 Aussteller, 1.500 Besucher und zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema (u.a. auch Berichte unserer Schüler über ihr Austausch-Jahr) waren ein voller Erfolg.

Theater und Kultur

Das Darstellende Spiel hat eine über 40-jährige Tradition am Gymnasium Rahlstedt. Spektakuläre Aufführungen waren in den letzten Jahren zum Beispiel Brechts Dreigroschenoper, Millers Hexenjagd, Büchners Leonce und Lena, Dürrenmatts Physiker, Wedekinds Frühlings Erwachen und zahlreiche weitere Stücke des europäischen Theaters.

Das Gymnasium Rahlstedt hat im Jahre 2012 eine Kooperation mit dem Hamburger OHNSORG-Theater vereinbart und hat im Kurs Theater ein Projekt zur FAUST-Thematik realisiert. Dabei spielte auch die niederdeutsche Sprache eine wichtige Rolle.
Die niederdeutsche Sprache ist fester Bestandteil der Bildungspläne Deutsch in Hamburg. Mit diesem großen Projekt (Aufführung im Februar 2014) wollten wir einen Beitrag dazu leisten, dass das Niederdeutsche im Bewusstsein unserer Schülerschaft lebendig bleibt oder wird.

Seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 bieten wir im Rahmen unseres Oberstufenprofils Internationalität auch einen Theaterkurs in Englischer Sprache an.

Die Mehrzweckhalle Forum Gymnasium Rahlstedt hat mit ihrer großen Bühne ganz neue Möglich­keiten eröffnet, die intensiv genutzt werden, um darstellerisches Talent und Kreativität einer großen Schulgemeinde präsentieren zu können. Diese Bühne bietet aber auch anderen kulturell Aktiven in Rahlstedt vielfältige Möglichkeiten: von Ausstellungen über Lesungen und Vorträge bis hin zu Theateraufführungen und Konzerten.

Musik

In Klasse 5 ist der Musikunterricht als musikpraktisches Wahlangebot organisiert. Alle Schülerinnen und Schüler belegen somit nach Wahl einen musikpraktischen Schwerpunkt. Aktuell haben wir hier folgende Optionen, die sich je nach Interessen auch verändern können:
Chor, Orchester, Streichergruppe, Keyboard, Gitarre oder Schulband.

Für die Instrumentalarbeit stehen zahlreiche Ausleihinstrumente (Oboen, Klarinetten, ein Fagott, Celli, 20 Gitarren, zahlreiche Geigen, Bratschen, Kontrabass etc.) zur Verfügung.

Ab Klasse 6 werden im klassischen Musikunterricht die praktischen Erfahrungen fachlich eingebun­den und um elementare Kenntnisse der Musiktheorie erweitert. Darüber hinaus ist natürlich weiterhin die Teilnahme an musikpraktischen Angeboten wie Chor, Orchester oder Schulband sehr erwünscht.

Die Aufführung des Erarbeiteten in den großen Schulkonzerten im Jahr (Sommerkonzert, Weihnachts­konzert) ist obligatorisch und eröffnet die Chance sich mit seinen musikalischen Fähigkeiten auch auf großer Bühne auszuprobieren.

Bandabende mit unseren Schulbands und oft auch Konzerte mit Bands aus der Umgebung sind bei unseren Schülern, aber auch bei unseren rockigen Eltern sehr beliebt.

Hier ein paar bildliche Eindrücke unserer vielfältigen Konzerte:

Das Orchester spielt „Fluch der Karibik“ (Juni 2012)

 

Sommerkonzert 2013: Unterstufenchor im FORUM GYMNASIUM RAHLSTEDT

 

Die Streicher-Gruppe, Kl. 5 (April 2014)

 

Gitarren-Gruppe Kl. 5 (April 2014)

Chor in Kooperation mit Cantemus

Mitglieder unseres Chores waren, in Zusammenarbeit mit dem renommierten Hamburger Kinderchor Cantemus, der in unserer Schule wöchentlich probt, z.B. 2007 in Japan und reisten im Herbst 2008 in die USA. In den Maiferien 2010 fand eine große Konzertreise nach Lettland, Estland und Russland statt. Im März 2015 reisten 29 Unterstufen-Choristen des Gymnasiums Rahlstedt für gut eine Woche nach Peking. Im Gegenzug begrüßen wir Chöre aus anderen Ländern, im März 2008 z. B. war der Chor der Shimizudani High School aus Japan bei uns zu Gast und gab, zusammen mit unseren Chören und Cantemus, umjubelte Konzerte in unserer Aula, in der Peter-Petersen-Schule und in der Kirche der Benediktinerabtei St. Sophien (Weidestraße). Mitglieder dieses Chores waren seitdem mehrfach in Rahlstedt zu Gast.
Im Herbst 2009 war der große Kinderchor April aus St. Petersburg bei uns zu Gast, im Sommer 2010 der italienische Kinderchor der Scuola Musicale Il Diapason. Mit vier Schulen in Peking ist eine Kooperation vereinbart; die letzte Reise nach China ist ein Ergebnis dieser Kooperationsvereinbarung.

Allein der Oberstufenchor umfasst ca. 40 Mitglieder, darunter auch zahlreiche männliche Choristen.
Bei größeren Konzerten unserer Schule stehen manchmal bis zu 200 Schülerinnen und Schüler auf der Bühne. Es folgen ein paar fotografische Eindrücke:

Unser Oberstufenchor vor dem Konzert

„Mörder auf dem Maskenball“, u.a. mit dem Prager Symphonieorchester

Celine und Appolonia beim Sommerkonzert des GyRa im Mai 2013

Soziales Engagement

Soziales Engagement in der Schule: Wir haben zurzeit gut 20 so genannte „Schulpräfekten“, die sich z.B. um die Ausrichtung von Veranstaltungen kümmern, jüngere Schüler betreuen und für den Fall der Fälle auch als Streitschlichter ausgebildet sind.

Die aktuellen Prefects 2017/18 (Gh, Kir)

Soziales Engagement im Stadtteil: z. B. Sozialpraktikum von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 10 im Martha-Stift Rahlstedt, Zusammenarbeit mit dem BUND bei der Re-Naturierung der Wandse, Klimaschule durchgehend seit 2014.

Kulturelles Stadtteil-Engagement: z. B. im Rahmen der Rahlstedter Kulturwochen, als Ort für die BRETT-Spieleveranstaltung mit gut 1500 Besuchern an einem Wochenende, bei Lesungen (zuletzt mit Bastian Sick und gut 300 Gästen im Forum), unseren schulischen Theaterproduktionen oder Konzerten unserer Bands, Chöre und Instrumentalgruppen immer zu Weihnachten und vor den Sommerferien.

Aktuelles Veranstaltungsplakat der Musiker und Künstler

Klimaschule

Innerhalb und außerhalb des Unterrichts engagieren sich unsere Schüler zusammen mit ihren Lehrern für Klimabeobachtung und globale Lösungen im Klimaschutz (Mitwirkung im internationalen GLOBE-Projekt). Mit Förderung des Instituts für Wetter- und Klimakommunikation wurde 2008 eine 10m hohe Wetterstation auf unserem Schulgelände installiert. Diese ist mittlerweile auf das Freigelände hinter unserem Verwaltungsgebäude und auf das Gebäude selbst umgezogen. Mehrmals täglich werden zentrale Wetterdaten (Niederschlagsmenge, Wind, Temperatur, UV-Strahlung usw.) an den TV-Sender „Hamburg 1“ und das Hamburger Abendblatt gesendet, um dort, zusammen mit Daten aus anderen Hamburger Stadtteilen, die Basis für den täglichen Wetterbericht abzugeben und aktuelles Datenmaterial für den entsprechenden Unterricht z. B. im Fach Geographie bereitzustellen.

Das Gymnasium Rahlstedt ist seit 1996 GLOBE-Schule. Seit August 1997 gibt es GLOBE als eigenständiges Unterrichtsfach in der Mittelstufe für die Klassen acht und neun.

Zurzeit gibt es zwei GLOBE-Kurse, einen für Klasse acht, ein weiterer Kurs wird für Klasse neun angeboten, in beiden ist aktuell die Renaturierung der Wandse Schwerpunkt.

Die folgende Karte zeigt den Verlauf unseres Bachabschnitts und die Nähe zur Schule. Der Abschnitt ist ca. 1,2 km lang. Neben den oben genannten Aktivitäten haben wir auch eine Reihe illegaler Einleitungen aufgedeckt und zu deren Beseitigung beigetragen.

Verlauf unseres Bachabschnitts

 

Für unser Engagement sind wir mit dem Umwelt- und Sozialpreis des Ortsamts ausgezeichnet worden und mit zwei Einladungen ins Rathaus bedacht worden. Außerdem haben wir den zweiten Platz beim Hanse-Umweltpreis 2014 belegt und führen seit 2012 durchgehend das Gütesiegel Klimaschule.

(Für die folgenden Links bitte direkt mit GEB abstimmen, was eingebunden werden soll)

Unser neues Gütesiegel

Hier geht’s zu den Zielen als „Klimaschule“: www.gymnasium-rahlstedt.de/446

Hier geht’s zu unserem aktuellen Klimaschutzplan, Stand September 2016: www.gymnasium-rahlstedt.de/dateien/original/6650_Klimaschutzplan_2016.pdf

Hier geht’s zur Planungsübersicht, Stand Oktober 2016: www.gymnasium-rahlstedt.de/dateien/original/6651_Planungsuebersicht_Klimaschutzplan_2016_-_GyRa.pdf

Hier geht’s zu unserer Wetterstation: http://www.gymnasium-rahlstedt.de/design2007/index.php?wahl=113&datei=wetter

Hier geht’s zu neueren Informationen über unsere ökologischen Projekte (11.1.2017): www.gymnasium-rahlstedt.de/821

Auf das „wahre Leben“ vorbereiten!

Aus all dem mag klar werden: Das Gymnasium Rahlstedt will nicht nur auf das Leben vorbereiten, unsere Schule ermöglicht bereits unmittelbare Lebenserfahrungen.

Wir wünschen uns lebensmutige, leistungsbereite Schülerinnen und Schüler, selbstbewusst und sozial engagiert. So freuen wir uns besonders darüber, dass sie sich immer wieder erfolgreich an naturwissenschaftlichen und technischen Wettbewerben beteiligen, in sportlichen Wettbewerben erfolgreich sind und in Wettbewerben im Bereich der Künste vordere Ränge einnehmen.

Als Gymnasium setzen wir darauf, dass unsere Schülerinnen und Schüler schon von Beginn an den  Allgemeinen Hochschulabschluss anstreben, und die meisten erreichen dieses Ziel. Dennoch kann es im Einzelfall immer Gründe geben, weshalb man sich schon vor dem Abitur, manchmal auch schon im Laufe der Mittelstufe, entscheidet, unmittelbar in eine Berufsausbildung zu gehen. Da ist es wichtig, dass man schon an der Schule Gesprächspartner hat, die kompetent beraten.

Wir bieten im Rahmen unserer Berufsorientierung:
Regelmäßige Gesprächstermine (jeweils 30 Minuten) mit einem Vertreter der Agentur für Arbeit Vermittlung von Sonderterminen

Ein Betriebspraktikum, das zu Beginn der 9. Klassenstufe Einblick in Betriebsabläufe und die Arbeitswelt bietet, aber auch schon die Möglichkeit, bestimmte Felder in Industrie und Dienstleistung kennen zu lernen einschl. praxisorientierter Einführung in Bewerbung und Bewerbungsschreiben

Eine Projektwoche zur Berufsfindung (S 1, Oberstufe) mit GEVA-Test-Verfahren, Zielorientierungsverfahren usw., denn die Frage der Berufswahl betrifft ja letztlich jeden Schüler, jede Schülerin.

Seit Neuestem sind wir Partner des BERUFSNAVIGATORS, eines sehr aussagekräftigen Testverfahrens mit anschließenden individuellen Beratungsrunden (mit kompetenten Personen), die vor allem die Stärken und die damit verlässlich verbundenen Berufsfelder deutlich machen. Näheres hierzu im nachfolgenden:

Hier geht’s zu einer Darstellung unseres Konzepts der Berufsorientierung

Mit all dem kann gezeigt werden:
Das Gymnasium Rahlstedt ist eine lebendige Schule in einem lebendigen Stadtteil.

Stand dieser Übersicht: Oktober 2018, Fr